Peter Hüseyin Cunz

Geboren 1949 in St. Gallen in protestantischem Umfeld, verheiratet und Grossvater. Während dem Konfirmanden-
unterricht wurde ihm nahe gelegt, Pfarrer zu werden, doch die Zeit des "Sturm und Drangs" während seinem Studium an der ETH Zürich führte ihn von der Kirche weg ins intensive Beschäftigen mit fernöstlichen Lehren. Besonders angetan waren ihm die deutschen Theosophen, doch erst 1976 durch die Begegnung mit dem Islam fand er seine religiöse Heimat. Der Koran offerierte ihm die Botschaft der Einheit allen Seins, verbunden mit den ihm aus der Kindheit immer lieb gewesenen Bildern der biblischen Tradition. So wie Peter Cunz die kirchliche Interpretation der Person Jesu kritisierte, begann er auch die dogmatischen Auslegungen des Islams zu hinterfragen. Ab 1987 beschäftigte er sich intensiv mit der islamischen Mystik und trat einige Jahre später dem Mevlevi-Orden bei, der sich im Wirken des islamischen Heiligen Mevlana Celaleddin Rumi begründet. 1999 wurde ihm die Lehrerlaubnis im Range eines Scheichs gegeben. Seither leitet oder berät er Ordens-Gruppen in der Schweiz,
den Niederlanden sowie in Kolumbien und Mexiko.

Berufserfahrung:
Entwicklungshilfe in Peru
5 Jahre Projektarbeit, Verkauf und im Kader einer grossen Ingenieurunternehmung
sowie deren Geschäftsführung in Nigeria
10 Jahre im Kader von IT-Konzernen
18 Jahre im Kader des Bundesamts für Energie
12 Jahre Vorsitz von Ständigen Komitees der Internationalen Energieagentur in Paris
Parallel dazu:  30 Jahre Lehrtätigkeit in Sufismus
 
Ausbildung:
Seine berufliche Laufbahn begann Peter Cunz 1975 als Elektroingenieur ETH mit Zusatzausbildung in Entwicklungshilfe. Als Projektleiter, Marketingfachmann und Geschäftsleiter eines Ingenieurunternehmens verbrachte er viel Zeit im Orient und in Afrika, was ihn zu fruchtbaren Begegnungen führte, die seinem Drang nach religiösen Erkenntnissen entgegen kamen. Als Experte für Internationales beim Bundesamt für Energie sowie als Präsident des Ständigen Komitees für Forschung und Technologie bei der Internationalen Energieagentur in Paris festigte er seine internationale Sicht. Heute ist Peter Cunz beruflich pensioniert.
 
Publikationen:
Diverse Aufsätze und Vorträge, zu finden unter www.mevlana.ch.

Die nächsten Kurse

November 2019
29.11–01.12.2019