30.08.2018 13:35
von Sabrina Durante

Das persönlichste Buch von Niklaus Brantschen

Acht Orte, die für jeweils zehn Jahre im Leben von Niklaus Brantschen stehen, acht Spaziergänge und Gespräche – das bildet die Grundlage für das persönlichste Buch des Jesuiten und Zen-Meisters.
«Die Rückkehr an prägende Stätten und das Beschreiten bekannter Wege liess Erinnerungen lebendig werden, an vergangene Zeiten anknüpfen und holte Gerüche, Geräusche und Begegnungen ins Jetzt.» erzählt Ursula Eichenberger. Die unterwegs geführten Gespräche, auch mit Weggefährten, versammelt dieses Buch: Gespräche über dies und das, Gott, die Welt und vor allem über Niklaus Brantschens Leben und seine Gedanken, die ihn auf dem bisherigen Weg begleiteten. Es hält Ansichten, Einsichten und Aussichten fest – und auch Überraschendes.

Niklaus Brantschen, »Ich habe zu wenig geflucht«
Der Zen-Meister und Jesuitenpater im Gespräch mit Ursula Eichenberger
Patmos-Verlag, 2018. ISBN 978-3-8436-1078-0

 

Buchvorstellung „Ich habe zuwenig geflucht“
Niklaus Brantschen im Gespräch mit Ursula Eichenberger 

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 19.00 Uhr
Pfarreiheim zum Barfüesser, Winkelriedstrasse 5, 6003 Luzern

Dienstag, 6. November 2018, 19.30 Uhr
Buchhandlung ZAP, Furkastrasse 3, 3900 Brig 

 

zurück