Zen Einführung


Eine sorgfältige Einführung in die Praxis und den Geist des Zen ist die Voraussetzung für gute erste Erfahrungen mit der Zen-Meditation. Diese führt von aussen nach innen, vom Handeln zum Sein, vom Wissen zum Erkennen. Schliesslich geht es um eine Weltsicht und ein Selbstverständnis jenseits ichbezogener Strukturen. In der Meditation wird die Weite unseres Seins erfahrbar, was wiederum ein Gefühl grosser Freiheit gibt.

In der Zen-Einführung werden die Grundlagen des Zen vermittelt. Der Kurs beginnt mit einigen Ausführungen über das Anliegen und die Geschichte des Zen sowie über die Möglichkeiten der Zen-Meditation. Nach einem Austausch über allfällige bisherige Meditationserfahrungen sowie über Interessen und Bedürfnisse der Teilnehmenden wird in die Praxis der Zen-Meditation eingeführt, und verschiedene Sitzpositionen können erprobt werden. Im Kursverlauf werden erste Meditationserfahrungen gemacht und reflektiert, und es werden Rituale vermittelt, welche den ungestörten Ablauf der Meditationen ermöglichen und den Geist des Zen zum Ausdruck bringen. In einem Vortrag wird der Weg des Zen vertieft dargelegt, und zum Schluss des Kurses besteht Gelegenheit, die eigenen Erfahrungen zu besprechen und Fragen zu stellen.

Peter Widmer besuchte 1986 erste Zen-Kurse und wurde Zen-Schüler bei Pia Gyger. 2004 erhielt er Dharma-Transmission und Erteilung der Zen-Lehrbefugnis (Sensei) durch Pia Gyger Roshi mit dem Dharma-Namen Ki Gen. Besondere Anliegen sind Peter Widmer die Verbindung von Zen und westlicher Psychologie sowie Therapie- und Coachingmethoden. Weitere Interessen- und Tätigkeitsgebiete sind die Teilpersönlichkeitsarbeit, Traumarbeit, Klarträumen, Erwachsenenentwicklung, z.T. auf Basis des AQAL-Models von Ken Wilber.


Inhalt

Das zentrale Element des Einführungskurses ist die praktische Übung der Zen-Meditation. Sie wird Zazen genannt – wörtlich „Sitzen im Zen“. Auf Meditationskissen oder Schemeln sitzt man ohne Gedanken und findet zu einer inneren Ruhe, die mit zunehmender Übung zu einer neuen Lebenshaltung führt. Der Kurs findet weitgehend im Schweigen statt.

Zielgruppe

Menschen jeden Alters, die an dieser traditionsreichen Meditationsweise interessiert sind.

Impulse für Ihren weiteren Weg

Praktische Einführung in die Sitzmeditation und in die dazugehörigen Rituale.

Voraussetzungen

Für die Teilnahme an Einführungskursen bestehen keine besonderen Voraussetzungen.
Zwecks „optischer Ruhe“ wird um neutrale, unauffällige und bequeme Kleidung in den Farben dunkelblau, grau oder schwarz. gebeten. Keine Trainingsanzüge.



Tagesablauf

Freitag
18.30 Abendessen
20.00 Begrüssung und erste Einführung

Samstag
07.15 Zen-Meditation
08.00 Frühstück
09.15 Zen-Meditation und Sitzhaltung
10.00 Vortrag und Gelegenheit für Fragen
11.15 Zen-Meditation
12.00 Mittagessen
15.00 Zen-Meditation (mit Einführung in Rituale)
16.00 Intervall (mit Gelegenheit zum Einzelgespräch)
16.30 Zen-Meditation (mit Einführung in Rezitationen)
18.00 Abendessen
20.00 Zen-Meditation

Sonntag
07.15 Zazen
07.45 Frühstück
08.30 Gelegenheit zum Gottesdienst, Zen-Meditation oder Intervall
10.00 Zen-Meditation
11.00 Austausch und Fragen
12.30 Mittagessen
13.30 Ende des Kurses

Änderungen im Ablauf vorbehalten

Kurstitel:
Zen Einführung
Kursnummer:
2019/Z34
Kurskosten:
CHF 190.00
Datum von/bis:
22. bis 24. Februar 2019
 
Fr 18:30–So 13:30
Druckversion

Zurück