Themen

Wieso es sich lohnt, dran zu bleiben

Wenn wir mal da und mal dort kratzen, werden wir in den Dingen kaum das Gold wahrnehmen, das wirklich in ihnen steckt. Erst dann, wenn wir wirklich an einer Sache dran bleiben, sie vertiefen, stossen wir auf die wahren Schätze. Dann erst «öffnet sich die Schatztruhe und wir gebrauchen die Schätze nach belieben». Commitment, Geduld und Durchhaltevermögen sind die inneren Haltungen, die mit im inneren Team sein müssen, wenn der spirituelle Weg den Alltag durchdringen soll.

Seit Jahren wird im Lassalle-Haus regelmässig gefastet – d.h. es werden Fastenkurse angeboten, in denen die spirituelle, körperliche und soziale Dimension des Fastens im Mittelpunkt stehen. Wie wäre es denn, wenn auch das Team sich einer Fastenwoche anschliessen würde? Der Arbeit nachgehen, aber am Mittag gemeinsam im Schweigen eine Fastensuppe einnehmen, in der Gruppe die Leibübungen mitmachen, einem Vortrag lauschen? Siebzehn Mitarbeitende haben das Experiment gewagt, quer über alle Abteilungen: Technik, Hauswirtschaft, Service und Administration. Kleiner Spoiler: es ist machbar.

Reiseblog Südamerikareise

Vom 6.-23. April reisen 21 Teilnehmende nach Bolivien und Paraguay, um das Weltkulturerbe der Reduktionen, zahlreiche Sehenswürdigkeiten und soziale Projekte zu erkunden. Die Reiseleitung haben Toni Kurmann, Missionsprokurator und Präsident der Stiftung "Jesuiten weltweit", und Christian Roth, gebürtiger Bolivianer, Architekt und Sohn von Hans Roth, der in den 1970/80er Jahre die Kirchen der Reduktionen restaurierte.

Die beiden Reiseleiter und einzelne Teilnehmende berichten in loser Folge über ihre Impressionen.

Wir wünschen den Reisenden viele bleibende Eindrücke und den Lesenden gute Lektüre.

Erfahrungsbericht zum «Sesshin zwischen den Jahren» mit Niklaus Brantschen

Meine Empfehlung an alle, die noch etwas Respekt vor einem Sesshin haben: Nicht viel denken, sondern einfach ausprobieren, es Schritt für Schritt angehen. Ein bisschen Schwellenangst ist normal. Doch es lohnt sich, diese zu überwinden.

Fabian Retschke hat im Rahmen seines Noviziats bei den Jesuiten zwei Monate im Lassalle-Haus verbracht. Wir befragten den 26-jährigen zu seinen Erfahrungen im Haus und zu seiner Entscheidung, dem Orden beizutreten.

Türkei – Christentum, Islam, Moderne: eine Reise mit Christian Rutishauser

Kleinasien spielte bei Entstehung und Ausbreitung des Christentums eine entscheidende Rolle: Im Oktober führt Christian Rutishauser SJ Interessierte zu frühchristlichen Spuren in Kappadokien, Konja, Ephesus und Istanbul. Ein Ausblick mit dem Provinzial der Schweizer Jesuiten.

Vorbereitung, Liturgie, Kontemplation

Sich der Frage nach der Auferstehung – mal leiser, mal eindringlicher – zu stellen, laden wir Sie auch dieses Jahr wieder ein: in der Stille, in Exerzitien, in der Kontemplation, in den drei Heiligen Tagen auf Ostern hin.

Im Gespräch mit Prof. Dr. med. Eckhard Frick SJ

«Eine wichtige Aufgabe der Theologie besteht darin, ihre Schnittstellen für Gesundheitsberufe weiterzuentwickeln» meint Prof. Dr. med. Eckhard Frick SJ, Psychiater, Psychoanalytiker und Hochschullehrer. Und umgekehrt geht es darum, dass alle Gesundheitsberufe ihre spirituelle Dimension entwickeln und einbringen. Bildung im Bereich Medizin und Spiritualität ist kein Ansammeln von Wissen, sondern ein gemeinsamer Lösungsprozess, ausgerichtet auf das Wohl der PatientInnen, die Sorge um die Sorgenden und die nachhaltige Anschlussfähigkeit im System – sprachlich, von den Zielen her und von der Umsetzbarkeit her.

Die Fastenzeit steht an. Eine Zeit, um sich neu auszurichten, aber nicht nur gesundheitlich. Das Fasten hat auch eine spirituelle sowie eine mitmenschlich-soziale und politische Dimension.