Thema Medizin & Spiritualität

12. Februar 2019

«Eine wichtige Aufgabe der Theologie besteht darin, ihre Schnittstellen für Gesundheitsberufe weiterzuentwickeln» meint Prof. Dr. med. Eckhard Frick SJ, Psychiater, Psychoanalytiker und Hochschullehrer. Und umgekehrt geht es darum, dass alle Gesundheitsberufe ihre spirituelle Dimension entwickeln und einbringen. Bildung im Bereich Medizin und Spiritualität ist kein Ansammeln von Wissen, sondern ein gemeinsamer Lösungsprozess, ausgerichtet auf das Wohl der PatientInnen, die Sorge um die Sorgenden und die nachhaltige Anschlussfähigkeit im System – sprachlich, von den Zielen her und von der Umsetzbarkeit her.

15. Januar 2018

Menschen mit einem chronischen Leiden wollen nicht auf ihre Krankheit reduziert werden. Nicht das Organ, das nicht mehr funktioniert, soll im Mittelpunkt stehen, sondern ihr gesamter Lebenskontext. Was bedeutet die Krankheit für den Arbeitsprozess, für die Lebensziele und -pläne eines Menschen? Was gibt kranken Menschen Hoffnung? 

 

21. Dezember 2017

David Weber, Facharzt FMH für Allgemeine Innere Medizin, Manuelle Medizin und Ultraschalldiagnostik hat im Herbst 2017 den Lehrgang «Spiritual Care» abgeschlossen. Wir befragten ihn zu seiner Motivation und zur Praxis-Tauglichkeit des Lehrgangs.

Was hat Sie motiviert, den Spiritual Care-Lehrgang zu besuchen?

In der täglichen Begegnung mit den Patienten/-innen kommen neben den gesundheitlichen Fragen auch immer wieder Sinnfragen zur Sprache.  In den letzten Jahren habe ich eine zunehmende Offenheit gespürt, über diese Themen zu sprechen. So entstand das Bedürfnis, mich selber mit meiner Spiritualität auseinander zu setzen und gleichzeitig ein «Rüstzeug» für meinen Praxisalltag zu erhalten.