Claude AnShin Thomas

Claude AnShin Thomas ist Zen-buddhistischer Wander- und Bettelmönch, internationaler Friedensaktivist, Buchautor und Lehrer in den Vereinigten Staaten von Amerika, Süd-Amerika, Europa und Asien. Er ist auch Gründer der Zaltho Foundation, Inc., einer gemeinnützigen Organisation, welche Gewaltlosigkeit und Wandel unterstützt und einen Vereinsableger in Deutschland hat, den Zaltho Sangha e.V.

Claude AnShin wurde 1947 in den USA geboren. Als 18-Jähriger meldete er sich freiwillig zum Einsatz im Vietnamkrieg, wo er von 1966-67 als Mannschaftsleiter eines Kampfhubschraubers diente. Er wurde dort schwer verwundet. Heute erklärt er, während seines Einsatzes in Vietnam für den Tod von vielen Menschen verantwortlich geworden zu sein.

Nach seiner Rückkehr in die USA war er – wie viele Kriegsveteranen – nicht in der Lage, in die Gesellschaft zurückzufinden. Für viele Jahre kämpfte er mit den «wirklichen Kosten des Krieges»: post-traumatischem Stress, Drogensucht,
Isolation, Obdachlosigkeit und lähmender Verzweiflung.

Er teilt seine inspirierende, spirituelle Odyssee von den Erfahrungen
des Krieges hin zur Entdeckung des buddhistischen Weges zu Heilung
und Wandlung.

Buch-Tipp:
Claude AnShin Thomas, Am Tor zur Hölle – Der Weg eines Soldaten zum Zen-Mönch, 
Übersetzt von
Andrea Krug mit Wiebke KenShin Andersen, (Theseus Verlag 2003/2008)
.

Websites: zaltho.org und zaltho.de

Die nächsten Kurse

Oktober 2019
11.–16.10.2019

Zen und unser alltägliches Leben

Wie täglich gelebte Spiritualität Wunden heilt und Frieden ermöglicht
2019/Z48