Pilgerreise "Zu Fuss nach Jerusalem - Pilgern durch Serbien"

Projekt "Zu Fuss nach Jerusalem"


In allen Weltreligionen ist die Pilgerreise eine besondere Form, mit der Menschen mit Gott Verbindung aufnehmen.
Pilgern hat im Lassalle-Haus einen besonderen Stellenwert: 2011 pilgerten Christian Rutishauser, Hildegard Aepli, Esther Rüthemann und Franz Mali vom Lassalle-Haus zu Fuss nach Jerusalem. Als Zeichen für Frieden und Verständigung über die Religionsgrenzen hinweg. Seither laden sie ein, jedes Jahr eine Strecke auf diesem Weg zu gehen. Diese schöne Tradition setzen wir fort.

Nachdem im Sommer 2017 die Pilgeretappe in Kroatien unweit der Grenze zu Serbien endete, beginnt in diesem Sommer der Weg im Norden Serbiens. Wir starten in Bačka Palanka und gehen von der kroatisch-serbischen Grenze weg durch die Fruška Gora, einem bewaldeten Hügelzug mit Nationalpark und einer Reihe von serbisch-orthodoxen Klöstern, von denen wir ein paar besuchen werden. Zwei Tage werden wir teils der Donau entlang durch die Ebene laufen, bevor wir an unserem Etappenziel, der serbisch-orthodoxen Kathedrale von Belgrad, von Bischof Andrej empfangen werden.

Der Richtpreis für die Reise beläuft sich auf CHF 1'100.00. Im Preis enthalten sind einfache Unterkünfte (Mehrbettzimmer bzw. Massenlager) und Verpflegung (Vollpension). Ohne Hin- und Rückfahrt.
Der definitive Preis wird anlässlich des Vorbereitungstreffens kommuniziert.

Das Vorbereitungstreffen findet am 25./26. Mai statt. Dabei lernen Sie Reiseleitung und Gefährten kennen und können sich so bestmöglich auf die kommende Pilgerreise einstimmen. Der Pilgertag gilt als Voraussetzung für Ihre Reiseteilnahme. Mit der Buchung der Reise sind Sie auch für das Vorbereitungstreffen angemeldet: Vorbereitungstreffen für Pilgerreise

Für detaillierte Auskünfte zu unseren Reisen kontaktieren Sie bitte Frau Marta Werwitzke: marta.werwitzke@lassalle-haus.org, Tel. +41 41 757 14 38


Inhalt

Jeden Tag werden zwischen 10 und 22 Kilometer zurückgelegt. Täglich gehört auch eine Zeit des Schweigens und der Meditation dazu. Spirituelle Vertiefung, Gottesdienst, das Gehen für Frieden und Versöhnung, besonders in dieser vom Jugoslawienkrieg betroffenen Gegend, sind feste Bestandteile für den Pilgerweg, der sich letztlich an Jerusalem ausrichtet. Einfache Unterkünfte sind für die ganze Pilgerreise organisiert.

Zielgruppe

Menschen, die sich gemeinsam auf den Weg machen wollen, sich innerlich und äusserlich ausrichten möchten. Und alle Interessierten am Projekt "Zu Fuss nach Jerusalem".

Impulse für Ihren weiteren Weg

Ganzheitliche und geerdete Spiritualität leben
Unterwegssein als Lebensmetapher erfahren
Auszeit in Bewegung


Voraussetzungen

Ausdauer für 6 Stunden wandern, täglich zwischen 10 und 22 Kilometer.
Ausrüstung: Bequemes Schuhwerk, Kleidung der Witterung entsprechend, Matte, einen leichten Schlafsack und Rucksack mit allem Nötigen.


Tagesablauf

Montag, 23. Juli: Anreise nach Bačka Palanka (über Belgrad / Serbien)
Selbständige Anreise nach Belgrad. Treffen vor dem Busbahnhof Belgrad (Centralna Autobuska Stanica Beograd, Železnička 4, 11000 Belgrad), 15.30 Uhr. Um 16.00 Uhr fahren wir mit dem Linienbus vom Busbahnhof Belgrad nach Bačka Palanka (Ankunft: 18.25 Uhr), wo wir im Hostel AV Palanka unsere Unterkunft beziehen.

Dienstag, 24. Juli: Bačka Palanka – Neštin (13 km)
Nach dem Frühstück brechen wir Richtung kroatischer Grenze auf. Nach der Passkontrolle überqueren wir die Brücke über die Donau und reisen nach Kroatien ein. Wir steigen auf den Stadthügel von Ilok und besuchen die dortige katholische Kirche. Anschliessend machen wir uns auf den Weg zur kroatisch-serbischen Grenze im Osten. Nach dem Übertritt pilgern wir weiter nach Neštin, unserem Tagesziel, und beziehen Quartier in der Casa Castellum in der Nähe des Donauufers.

Mittwoch, 25. Juli: Neštin – Ležimir (22 km)
Durch hügelige Landschaft mit viel Wald machen wir uns auf den Weg Richtung Südosten. Wir gehen durch den Nationalpark Fruška Gora, kommen an einer Quelle vorbei und steigen dann auf den Kamm des Hügelzuges, wo wir von der Rohalj Baze (293 m ü.M.) einen grossartigen Blick in die Weite nach Süden in das Savetal geniessen. Bald steigen wir ab zum serbisch-orthodoxen Kloster Šišatovac, das wir besichtigen. Von dort ist es nicht mehr weit zu unserer Unterkunft in Ležimir.

Donnerstag, 26. Juli: Ležimir – Andrevlje (15 km)
Wir verlassen Ležimir gegen Nordosten, laufen zunächst im Wald dem Hügelzug entlang, bevor wir wieder auf den Kamm der Fruška Gora (450 m ü.M.) aufsteigen und an der Trešnjevac-Quelle vorbeikommen. Wir folgen dem Waldwanderweg abwärts, bis wir beim Ausflugshotel Andrevlje (200 m ü.M.) ankommen.

Freitag, 27. Juli: Andrevlje – Vrdnik (20 km)
Von unserer Unterkunft nehmen wir wieder den Waldwanderweg und steigen zum höchsten Gipfel der Fruška Gora, dem Crveni Čot (538 m ü.M.) mit seinem Sendeturm auf. Wir überqueren die Hauptstrasse und bald darauf den Isin Čot (522 m ü.M.). Nachdem wir bei einer Quelle unsere Wasserflaschen aufgefüllt haben, überschreiten wir die Tatarica (465 m ü.M.) und steigen zum Kloster Ravanica in Vrdnik ab. Unsere Unterkunft wird in der Nähe eines Schwimmbades sein.

Samstag, 28. Juli: Vrdnik – Manastir Krušedol (20 km)
Von Vrdnik steigen wir zunächst auf dem Waldwanderweg wieder auf den Kamm des Hügelzuges auf und kommen an der Kraljeva stolica (507 m ü.M.) vorbei. Wir treffen auf die Hauptstrasse, die die Fruška Gora von Süden nach Norden überquert, und gelangen zum grossen Freiheitsdenkmal, das an den siegreichen Widerstandskampf der Partisanen während des Zweiten Weltkrieges erinnert. Nach dem nächsten Aussichtspunkt mit Sendemasten steigen wir zum Kloster Grgeteg ab und laufen dann in das Dorf Krušedol weiter; dort werden wir im serbisch-orthodoxen Kloster eine Unterkunft bekommen.

Sonntag, 29. Juli: Manastir Krušedol – Inđija (Novi Banovci) (21 km)
Vom Kloster brechen wir auf der Strasse in der Ebene in Richtung Maradik auf, einem Dorf mit Kirchen dreier christlicher Konfessionen: serbisch-orthodox, reformiert und römisch-katholisch. Danach nehmen wir Feldwege, die uns am Stausee von Jarkovci vorbeiführen, bevor wir nach Indjija (Inđija) gelangen. Hier nehmen wir öffentliche Verkehrsmittel, die uns nach Novi Banovci an der Donau zu unserem Hotel bringen.

Montag, 30. Juli: Novi Banovci – Zemun (18 km)
Wir verlassen das Dorf und folgen einem Feldweg, der in Sichtdistanz der Donau entlangführt. Dann müssen wir ein Stück der Hauptstrasse folgen, die mit Platanen gesäumt ist. Doch bald kommen wir in Wohngebiet von Nova Galenika und dann Zemun, heute eine Satellitenstadt von Belgrad. Hier weichen wir auf eine Nebenstrasse aus, die uns in das Altstadtzentrum und zu unserer Unterkunft führt.

Dienstag, 31. Juli: Zemun – Belgrad (10 km)
Zunächst laufen wir durch das Zentrum von Zemun an der röm.-kath. Kirche vorbei und folgen der Donauuferpromenade. Diese führt uns an der Grossen Kriegsinsel vorbei zur Mündung der Save in die Donau. Nachdem wir die Brankovbrücke über die Save überquert haben, kommen wir in das Stadtzentrum von Belgrad und gelangen bald auf die Kralja Milana ulica (König-Milan-Strasse), die uns direkt auf die eindrückliche serbisch-orthodoxe Kathedrale Sv. Sava hinführt, wo uns der serbisch-orthodoxe Bischof der Schweiz und Österreichs, Bischof Andrej, empfangen wird. Er wird uns einige Sehenswürdigkeiten Belgrads zeigen.

Mittwoch, 1. August: Heimreise Belgrad – Zürich
Zunächst Möglichkeit zur Besichtigung der Stadt und Abschluss unserer Wallfahrt. Anschliessend selbstständige Heimreise.

Kurstitel:
Pilgerreise "Zu Fuss nach Jerusalem - Pilgern durch Serbien"
Kursnummer:
2018/P12
Kurskosten:
CHF 1'100.00
Datum von/bis:
23. Juli bis 01. August 2018
 
Mo – Mi
Kursleitung:
Druckversion

zurück