Bewegte und bewegende Bilder

Filmexerzitien mit Kinofilmen - Einführung


Mancher Film wirkt wie ein Schlüssel zu fremden Sälen unseres eigenen Schlosses und hilft bei dieser Art von Exerzitien uns Gott zu nähern. Die Botschaft von Filmen erfassen wir, selbst wenn wir von Religionen nichts mehr erwarten. Filme legen die Perspektive auf Grösseres, Allumfassendes frei. Sie eröffnen nicht nur neue Geschichten, sondern ermutigen auch zum neuen Blick auf eigene Geschichten.
«Movie», das englische Wort für Film, bedeutet gleich zweifaches Bewegen: Einerseits drückt es aus, dass in einem Film Bilder bewegt werden. Anderseits meint es, dass die Bilder die Zuschauenden emotional anrühren – bewegte und bewegende Bilder für unseren eigenen Kinofilm.



Inhalt

Täglich:
• 3-4 persönliche Meditationszeiten
• Yoga (freiwillig)
• Eucharistiefeier
• Film

Durchgehendes Schweigen


Zielgruppe

Eingeladen sind religiös und kulturell interessierte Frauen und Männer, welche anhand von Filmen und passenden Bibeltexten dem eigenen Leben nachgehen und ihren Alltag neu ordnen und gestalten wollen.

Voraussetzungen

• Bereitschaft, sich auf die Stille ein- und äussere Ablenkungen loszulassen
• eine gewisse psychische Ausgeglichenheit

Mitbringen:
• Bequeme Kleidung zum Meditieren
• Schuhwerk und Regenschutz für Spaziergänge
• Schreibzeug




Tagesablauf

07.45 Morgengebet
08.00 Frühstück
Persönliche Gebetszeit / Begleitgespräch
11.15 Angeleitete, gemeinsame Meditation
12.00 Mittagessen
Persönliche Gebetszeit / Begleitgespräch
16.45 Einladung zum Yoga
17.40 Eucharistiefeier
18.30 Abendessen
20.00 Film

Änderungen im Ablauf vorbehalten


Kurstitel:
Bewegte und bewegende Bilder
Kursgruppe:
Besondere Exerzitienformen
Kursnummer:
2018/E122
Kurskosten:
CHF 170.00
Datum von/bis:
09. bis 11. März 2018
 
Fr 18:30–So 13:30
Druckversion


zurück