Lehrgang Ignatianische Exerzitien und Geistliche Begleitung

Ausgangslage und Anliegen

Ignatius von Loyola, Gründer des Jesuitenordens und Zeitgenosse des unruhigen 16. Jahrhunderts erkannte: Die Persönlichkeitsbildung aus dem Geist des Evangeliums ist ein wesentlicher Beitrag für ein Christsein mit Zukunft. Ignatius schuf den geistlichen Übungsweg der Exerzitien, damit Menschen in der Nachfolge Christi ihr Leben selbstverantwortet gestalten mögen.

In der zeitgemässen Interpretation haben die Ignatianischen Exerzitien bis heute nichts an Aktualität verloren. Sie bieten einen klassischen, ausgereiften, spirituellen Übungsweg an. Dazu gehören die Rückbesinnung auf die Heilige Schrift, Meditation und Kontemplation, geistliche Lektüre und theologische Reflexion, Einarbeitung in psychologische und spirituelle Entwicklungsdynamiken sowie die Bereitschaft, sich spirituell begleiten zu lassen und andere geistlich begleiten zu wollen. Ignatius, selbst in einem intensiven inneren Prozess geformt, verknüpft Erfahrungen aus der mystischen Tradition mit Weisheiten einer geistlichen Pädagogik – auf das sie dem Menschen das Leben ordnen helfen und ein tragendes Fundament schaffen.

Der Übungsweg führt zur Begegnung mit Gott als Lebensquelle. Wer diesen Weg geht – letztendlich ein geheimnisvoller Weg – findet zu grösserer, innerer Freiheit und wird befähigt, die Welt in wachsender Aufmerksamkeit wahrzunehmen, für sie Verantwortung zu übernehmen und im Geist des Evangeliums zu leben. Im Lehrgang wird grosser Wert auf die persönliche Entscheidungsfindung gelegt; sie wurzelt im Vertrauen, dass Gott die eigene Biographie und Geschichte führt. Individuelle Begleitgespräche erweisen sich bei diesem Prozess als hilfreich und sind ein Markenzeichen von Ignatianischen Exerzitien. Sich mit Sinn und Richtung des eigenen Lebens zu beschäftigen, heisst auch, sich den Schatten seiner Persönlichkeit zu stellen. Geistliche Begleitung ist dabei eine grosse Stütze über den Lehrgang hinaus, erhellt die Suche nach den Spuren Gottes, gibt Kraft, eine lebendige Beziehung zu Gott zu finden. Der doppelte Ort der Gottesbegegnung ist für christliche Spiritualität charakteristisch und auf diesem geistlichen Übungsweg zentral.

Weit über den Jesuitenorden hinaus inspirieren Exerzitien heute auch säkulare Formen der Persönlichkeitsentwicklung. Der Exerzitienweg erschliesst die Bibel unter anderem durch Meditation, was gerade auch für Reformierte wertvoll geworden ist. Die geistlichen Übungen von Ignatius werden in ökumenischer Offenheit weitergegeben und bilden eine wichtige, geistliche Brücke zwischen den christlichen Traditionen. Sie inspirieren dazu, auf vielfältige Art und Weise im Alltag auf das Reich Gottes hin zu leben.

Detail-Informationen zum Lehrgang finden Sie auf der Seite www.lehrgang-exerzitien.info
und an unserer Informationsveranstaltung:

Informationsveranstaltung
Datum: Samstag, 18. November 2017, 10.00 Uhr
Ort: aki Zürich, Hirschengraben 86, 8001 Zürich