Zu Fuss nach Jerusalem

Pilgern hat im Lassalle-Haus einen besonderen Stellenwert: 2011 pilgerten Christian Rutishauser, Hildegard Aepli, Esther Rüthemann und Franz Mali vom Lassalle-Haus zu Fuss nach Jerusalem. Als Zeichen für Frieden und Verständigung über
die Religionsgrenzen hinweg. Seither laden wir dazu ein, jedes Jahr eine Strecke auf dem Weg nach Jerusalem zu gehen.
«Mich dem Weg, den Menschen,
Gott und mir selber aussetzen
»
Esther Rüthemann
 Im Pilger-Blog können die Erlebnisse und Details zur Pilgerreise 2011 nochmals nachgelesen werden.
«Der tiefste Sinn der Gastfreundschaft
besteht darin, den Menschen Rast zu schenken
auf ihrem Pilgerweg zum himmlischen Jerusalem.»
Christian Rutishauser SJ

Ausblick

17.12.-27.12.2024 Pilgern von Amman (Jordanien) nach Jerusalem – Weihnachten in Bethlehem
Da ein Pilgern durch Syrien aus heutiger Perspektive nicht möglich ist, wird dieses Land übersprungen, und wir pilgern von Amman, der Hauptstadt Jordaniens, zu Fuss über den Berg Nebo zur Taufstelle Jesu am Jordan. Anschliessend steigen wir von Jericho nach Jerusalem zur Auferstehungskirche hinauf, dem Ziel unseres Pilgerweges. Weihnachten können wir hoffentlich in Bethlehem feiern.
Für detaillierte Auskünfte rund um unsere Reisen kontaktieren Sie bitte Nicole Schott:
Tel. +41 41 757 14 43, nicole.schott@lassalle-haus.org.
«Die Vorsehung Gottes ist pünktlich.
Sie schmiegt sich an unsere Pläne
»
Franz Mali

«Es ist Geschenk Gottes
und Kraft der Gemeinschaft,
die mich ankommen liessen.
»
Hildegard Aepli
Rückblick 
2023: Pilgern durch Ostthrakien/Türkei
Von Vize aus pilgerten wir durch die hügelige Landschaft Richtung Südosten durch bewaldetes und offenes Gelände. Der Weg führte uns über schöne, teils bewaldete Hügel bis nach Istanbul, dem antiken Byzanz oder Konstantinopel.
 
2022: Pilgern durch Bulgarien
Wir starteten in Sofia und hielten uns südostwärts Richtung bewaldetes Gebirge. Der Weg führte durch die sog. «Trajanische Pforte» nach Mittelbulgarien und weiter durch Hügel bis nach Plovdiv, der Kulturhauptstadt Europas 2019.

2021: Pause
Wegen der ausserordentlichen Lage, verursacht durch die Corona-Pandemie, entfiel die Pilgerreise erneut.

2020: Pause
Wegen der ausserordentlichen Lage, verursacht durch die Corona-Pandemie, entfiel die Pilgerreise.

2019: Pilgern durch Südserbien
Beginnend in Niš stieg der Pilgerweg in das Gebirge Suva Planina auf und folgte anschliessend dem Nišava-Tal aufwärts, bis die Grenze nach Bulgarien überquert wurde. Über waldige Hügel, Felder und durch kleine Dörfer gelangte die Gruppe nach Sofia, der Hauptstadt Bulgariens. Pilgerbericht

2018: Pilgern durch Nordserbien
Die Route begann in Bačka Palanka an der kroatisch-serbischen Grenze. Der Weg führte durch die Fruška Gora, einem bewaldeten Hügelzug mit mehreren serbisch-orthodoxen Klöstern, danach durch die Ebene bis zur Sv.-Saba-Kirche in Belgrad.

2017: Pilgern durch Kroatien
Im Sommer 2017 brachen wir auf den Pilgerweg in Darovar, mitten in Kroatien auf. Der Weg führte über die Gebirgskette Slawoniens mit dem Gipfel Papuk bis nach Djakovo unweit der serbischen Grenze mit seiner weithin sichtbaren Kathedrale.

2016: Pause
Wegen der Fusswallfahrt von Franz Mali im Rahmen des Projektes «Für eine Kirche mit den Frauen» entfiel die Pilgerreise.

2015: Pilgern durch Slowenien
Im Sommer 2015 startete der Weg mitten in Kärnten und führte durch die wunderschöne Südalpenlandschaft von Maria Rain durch Südkärnten und Slowenien bis zum Wallfahrtswort Ptujska Gora (Maria Neustift bei Pettau).

2014: Pilgern durch Kärnten
Diese Etappe begann in Innichen / Südtirol (Italien) und führte über den Kartitscher Sattel in das Gailtal. Ab Villach folgte der Weg dem Drautal Südkärntens bis zum Ziel dieser Jahresetappe: Maria Rain, südlich von Klagenfurt.

2013: Pilgern durch das Südtirol
Startend in Müstair führte uns der Weg durch den Vintschgau nach Meran; wir folgten der Etsch nach Bozen und pilgerten über den Ritten das Eisacktal aufwärts bis zur prächtigen Kirche von Neustift bei Brixen.

2011: Pilgern durch die Schweiz
Hildegard Aepli, Esther Rüthemann, Franz Mali und Christian Rutishauser gehen in sieben Monaten «zu Fuss nach Jerusalem». Beinahe 40 Leute begleiten die vier Pilger vom Lassalle-Haus an die Schweizer Grenze. In der Türkei laufen ein paar Menschen mit der Gruppe ebenfalls mit. Das letzte Stück, von Amman nach Jerusalem, wurde schliesslich wieder von einer grösseren Gruppe begleitet. Gemeinsam endete die Reise mit einer Friedenskonferenz und Weihnachten in Betlehem.

Psalm 121
Ein Wallfahrtslied.
Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen:
Woher kommt mir Hilfe?
Meine Hilfe kommt vom Herrn,
der Himmel und Erde gemacht hat.
Er lässt deinen Fuß nicht wanken;
er, der dich behütet, schläft nicht.
Nein, der Hüter Israels
schläft und schlummert nicht.
Der Herr ist dein Hüter,
der Herr gibt dir Schatten;
er steht dir zur Seite.
Bei Tag wird dir die Sonne nicht schaden
noch der Mond in der Nacht.
Der Herr behüte dich vor allem Bösen,
er behüte dein Leben.
Der Herr behüte dich, wenn du fortgehst und wiederkommst,
von nun an bis in Ewigkeit.