19.08.2019 15:01
von Samuel Hug

Wenn für einmal nicht die Traktandenliste den Takt vorgibt

Auszeit zur rechten Zeit – so können wir sicherstellen, dass wir durchatmen und reflektieren, bevor wir ausbrennen. Was für Einzelpersonen gilt, mit vielen bewährten Angeboten im Lassalle-Haus, wird nun auch für Teams ermöglicht. Gabriela Scherer ist Leadership Trainerin im Lassalle-Institut und verrät uns, warum eine Teamauszeit zu Kreativität, Innovation und Erfolg beiträgt.

Teamauszeit – ist das etwas für Leute, die im Allgemeinen gerne Pause machen?  

Keineswegs – im Gegenteil! Wer mitten in den Anforderungen von wachsender Arbeitsdichte und ständigem Wandel noch souverän bleiben will, weiss, dass Zeiten der Reflexion unabdingbar sind. Von Teams wird heute zunehmend Agilität gefordert. Das heisst flachere Hierarchien und erhöhte Anforderungen an die kommunikativen Kompetenzen aller Teammitglieder. Da braucht es diese Auszeiten, in denen das gepflegt wird, was eine gute Zusammenarbeit ausmacht.

Viele reden von Stress. Was macht denn Stress aus?

Das eigentliche Problem ist nicht, dass wir viel zu tun haben. Viele Menschen haben viel zu tun und fühlen sich trotzdem nicht gestresst. Das Unwohlsein beginnt dann, wenn wir zum Beispiel Ansprüchen ausgesetzt sind, die wir nicht unter einen Hut bringen. Zwischenmenschliche Spannungen oder personelle Konflikte sind weitere Stressproduzenten. Aber auch Verzettelung oder ständiges unterbrochen werden machen es schwieriger, die Anforderungen und Deadlines zu meistern.

Wie können wir denn angesichts dieser Herausforderungen souverän bleiben?

Dazu braucht es Behutsamkeit und Achtsamkeit. Und vor allem Zeit für Reflexion.

Was können wir als erstes tun?

Es geht darum, aus dem Funktionsmodus rauszukommen und innezuhalten. Für einmal zuhören statt zutexten, reflektieren statt reklamieren, einen achtsamen Umgang miteinander suchen.


Ein Wellnessprogramm?

Es geht um viel mehr. Achtsamkeit ist in allererster Linie eine Haltung. Es geht um die Art und Weise, wie wir mit uns selber und mit den anderen unterwegs sind. Und Achtsamkeit muss eingeübt werden, so wie wir auch anderes üben oder trainieren. Achtsamkeit darf nicht bei sich selbst aufhören.

Wenn wir als Team miteinander unterwegs sind, steht die Frage im Zentrum: Was ist das Ziel unserer Zusammenarbeit? Wie können wir unsere Aufgaben wirksam erfüllen? Welche Werte schaffen wir? Das ermöglicht Orientierung und Motivation. Wenn wir lernen, miteinander achtsam in der Gegenwart zusammen zu sein, sind wir auch bereit für die Zukunft.


Was sind die Merkmale von wirksamen Teams?

Wir brauchen die kollektive Intelligenz. Viele Fragen können wir heute nicht mehr alleine lösen. Ein Team ist dann wirksam, wenn das Wissen und die Stärken aller Teammitglieder so miteinander zusammenwirken, dass das bestmögliche Resultat erzielt werden kann. Abstand gewinnen vom Alltag, in einer anderen Umgebung etwas zusammen erleben, ohne dass die Traktandenliste den Takt vorgibt, kann hier wieder neue Horizonte öffnen.

Aus der Forschung ist zudem bekannt: eine Grundvoraussetzung ist psychologische Sicherheit. D.h. Teammitglieder fühlen sich sicher, auch schwierige Themen anzusprechen, ohne dass sie Sanktionen befürchten müssen. Damit sorgen wir für rechtzeitige Fehlerminimierung und schaffen eine konstruktive Feedbackkultur. Und schliesslich: wirksame Teams bestehen aus Menschen, die gut zuhören können.


Warum ist Zuhören so wichtig?

Es geht um die Fähigkeit, wirklich zuzuhören, ohne schon meinen zu wissen, was die anderen sagen. Welche Ideen sind dabei, die uns neue Perspektiven öffnen? Zuhören können ist eine wesentliche Quelle für Innovation und Kreativität in einem Team. Ich habe ein Unternehmen erlebt, welches mit gezielten Zuhörübungen eine ganze Reorganisation begleitet und so ein gelingendes Zusammenfügen verschiedener Teamkulturen erreicht hat.


Also ist eine Teamauszeit genau das richtige?

Eine Teamauszeit ist eine Investition, die sich auf verschiedensten Ebenen lohnt! Es ist die Qualität der Zusammenarbeit, die den Erfolg des Unternehmens ausmacht. Wenn sich nicht nur Kommunikation und Leistungen verbessern, sondern die Zusammenarbeit auch wieder Freude macht, dann hat es sich gelohnt.

 


Teamauszeit im Lassalle-Haus: Details und Angebote

 

Zurück