Tamar Avraham

Geb. 1965 in Deutschland, lebt seit 30 Jahren in Jerusalem.
Liebt besonders das Studium der Thora, ist der Halakha wie
der Gleichberechtigung der Frau verpflichtet. Forschungsschwerpunkte: Theologie der heiligen Orte der
drei monotheistischen Religionen in Jerusalem; Zivilreligion
in Israel und Siedlertheologie; Erinnerungskultur und –verdrängung in Israel.
 
Berufserfahrung:
  • Reiseleiterin und Übersetzerin Deutsch-Hebräisch
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Schoah-Gedenkstätte Yad Vashem
 
Ausbildung:
  • Katholische Theologie mit Zusatzstudien in Judaistik,
  • Religions- und Islamwissenschaft
  • Kurse in verschiedenen Batei Midrasch
 
Veröffentlichungen/Publikationen:
  • Ein neuer Exodus und eine neue Landnahme. Jüdisch-theologische Aspekte des israelisch-palästinensischen Konfliktes, in: Joachim Negel/Margareta Gruber OSF (Hrsg.), Figuren der Offenbarung. Biblisch – Religionstheologisch – Politsch (Ökumenische Beiträge aus dem Theologischen Studienjahr Jerusalem, 1), Münster 2012, S. 313-345
  • Eure Rechte, die Rechte des Herrn, bewirkte diese historische Erlösung‘. Moderner jüdischer Messianismus in der Folge des Sechs-Tage-Krieges am Beispiel von Rabbiner Shlomo Goren“, in: Thomas Fornet-Ponse (Hrsg.), Heilsgeschichte und Weltgeschichte. Das Wirken Gottes in der Welt und die Geschichtlichkeit von Glaube und Theologie (JThF, 32), Münster 2017, S. 95-114

Die nächsten Kurse

Juli 2022
20.–31.07.2022

Heiliges Land – Eretz Israel

Studienreise nach Israel/Palästina
2022/P01