Wir engagieren uns ganz konkret für einen nachhaltigen Umgang mit den uns verfügbaren Ressourcen. So ist es uns ein Anliegen, unsere internen Prozesse zu verbessern und den ökologischen Fussabdruck weiter zu reduzieren. Derzeit arbeiten wir im Rahmen des kirchlichen Umweltmanagements an der Zertifizierung für das Label «Grüner Güggel».  

Gemüse aus dem eigenen Garten

Wir beziehen wenn immer möglich unser Gemüse aus dem eigenen Garten. Die Gärtnerei ist ein Bio-Knospenbetrieb und wird vom Gartenteam der zuwebe betreut. Mit viel Liebe ziehen, pflegen und ernten wir vielfältige Kräuter-, Pflanzen- und Gemüsesorten.

Wasser aus der eigenen Quelle

Wir servieren unseren Gästen bestes Wasser aus der eigenen Bad Schönbrunner Quellen hier in Bad Schönbrunn – eine kostenlose Trinkkur.

Regionale Ausrichtung und Saisonalität

Weiteres Gemüse, Eier, Milch und Getreide beziehen wir von Betrieben, die nur wenige hundert Meter entfernt sind. Die übrigen Produkte haben möglichst kurze Anfahrtswege. Wir achten auf nachhaltige Produktion und Saisonalität der verwendeten Produkte und berücksichtigen Landwirte und Lieferanten in der direkten Umgebung, verantwortungsvolle Schweizer Produzenten aus der Lebensmittelbranche sowie Händler im Bio-Sektor. Bei importierten Nahrungsmitteln setzen wir auf Fair-Trade-Produkte (z.B. beim Kaffee).

Bewusste Küche

Unsere Küche ist vegetarisch ausgerichtet. Am Dienstag und Sonntag wird zum Mittagessen auch Fleisch (CH-Fleisch, Bio, aus tierfreundlicher Haltung) angeboten, am Donnerstagmittag Fisch (lokaler Fischhändler oder MSC-Label, Zucht). Wir versuchen den Foodwaste durch Buffetservice so gering als möglich zu halten.

Park und Umgebung

Wir tragen mit der extensiven Bewirtschaftung der Wiesen auf dem Gelände (Magerwiese statt Fettwiese) und den Teichflächen zu einer Erhaltung der Biodiversität bei.

Honig aus Bad Schönbrunn

Bei uns leben zurzeit fünf Bienenvölker auf dem Gelände. Sie haben uns in diesem Jahr mit bestem Honig reich beschenkt. Dieser Lassalle-Bienenhonig findet Platz auf dem Frühstückstisch.

Erneuerbare Energie

Bei der Gebäudesanierung im Jahr 2016 haben wir die Gebäude neu isoliert und können damit wesentlich an Energie einsparen. Dabei haben wir auf eine Holzpelletheizung umgestellt. Das Lassalle-Haus verfügt heute zudem über eine Warmwasseraufbereitung, welche mit Sonnenenergie betrieben wird. Eine grössere Photovoltaikanlage für die Gewinnung von Solarstrom ist derzeit in Planung.

Wir versuchen mit unterschiedlichen Wasser- und Energiespareinrichtungen wie Sparlampen, Bewegungsmelder, Lichtsensoren den Verbrauch so tief wie möglich zu halten. Hier sind wir dabei, die laufenden Prozesse zu optimieren.

Umweltfreundliche Materialien

Wir achten auf umweltfreundliche Materialien bei der Reinigung sowie bei den Verbrauchsartikel unserer Gäste und verzichten wenn immer möglich auf Wegwerfartikel. Wir bestellen grosse Gebinde statt viele kleine Kunststoffkanister. In den Speisesälen setzen wir bewusst keine Stofftisch-tücher und Servietten ein, die gewaschen werden müssen.

Wir pflegen eine konsequente Abfalltrennung im eigenen Werkhof und stellen Recycling Papier (blauer Engel) und recyceltes WC Papier zur Verfügung.