MAS/DAS/Zertifikats-Lehrgang Christliche Spiritualität

Ausgangslage und Anliegen

Die Sehnsucht nach lebendiger Spiritualität und der Wunsch, aus einer eigenen geistlichen Quelle schöpfen zu können, hat trotz gegenläufigen gesellschaftlichen und kirchlichen Entwicklungen zu einer breiten religiösen Aufbruchsbewegung geführt. Auf der Suche nach Gott­unmittelbarkeit sind auch die Traditionen christlicher Mystik neu ins Blickfeld gerückt sowie bisher wenig bekannte Wege ost- und westkirchlicher Spiritualität. Parallel dazu hat die wissenschaftliche Erforschung der christlichen Spiritualität in den letzten Jahrzehnten ein reiches Feld erschlossen, das zu weiteren Erkundungsgängen und persönlichen Entdeckungsreisen einlädt.

Der Lehrgang «Christliche Spiritualität – Quellen, Geschichte und heutige Praxis» antwortet auf die Herausforderungen und Chancen, die aus dieser Situation resultieren. Im Blick auf gegenwärtige Suchbewegungen möchte der Lehrgang dazu beitragen, dass die auf akademischem Weg erschlossenen Quellen auch zu Quellen persönlicher Spiritualität werden. Er bietet Raum und Instrumente, um in die christliche Spiritualitätsgeschichte einzutauchen, ihrer Fremdheit und Nähe zu begegnen und daraus einen neuen Blick für die Gegenwart zu gewinnen. In einem ökumenisch weiten Horizont wird zu einer neuen «ars spiritualis» ermutigt, zu einer «geistlichen Kunst», die sich in der Vielfalt heutiger Lebenssituationen als tragend und heilsam-herausfordernd zu erweisen vermag.

Zwei Schwerpunkte prägen den Lehrgang: Zum einen geht es um eine vertiefte Kenntnis der Geschichte christlicher Spiritualität und die Kunst, klassische Texte persönlich zu erschliessen (lectio spiritualis). Zum anderen bietet der Lehrgang Gelegenheit, in intensiver Selbstwahrnehmung und im Austausch mit Anderen die eigene spirituelle Praxis zu reflektieren, neu zu erschliessen und im Dialog mit der Tradition zu vertiefen.

Zum Lehrgangs-Prospekt (PDF)

Didaktische Gestaltung

Die vertiefende Lektüre von Fachliteratur, die spirituelle Lesung von klassischen Texten sowie die Bereitschaft zu persönlicher Reflexion und Austausch mit anderen sind nebst Referaten, Lektürearbeit, Gesprächen und der gemeinsamen Liturgie wesentliche Bestandteile der Ausbildung.

Vorbereitung
Pro Modul muss mit einer Vorbereitungszeit von mindestens 30 Stunden gerechnet werden.

Freitagvormittag und -nachmittag:
Austausch und Diskussion über die vorgängige Lectio spiritualis
Historische Themenblöcke durch externe Fachreferenten (Vorträge und Plenumsdiskussion)

Samstag:
Weitgehend im Schweigen (u.a. während der Mahlzeiten)
Verarbeitung der Referate in Gruppen- und Einzelarbeit
Verknüpfung mit persönlicher spiritueller Praxis; Kurzimpulse, Übungen, Austausch
Lichtfeier zur Einstimmung auf den Sonntag

Sonntagmorgen:    
Gottesdienst
Hinführung zum neuen Quellentext für das nächste Modul

Kooperationspartner

Der MAS/DAS-Lehrgang wird vom Lassalle-Haus und der Theologischen Fakultät der Universität Fribourg in Zusammenarbeit mit dem Geistlichen Zentrum der Erzdiözese Freiburg i.B. durchgeführt.
Der MAS/DAS-Abschluss wird von der Theologischen Fakultät verliehen.

lassalle/bilder/Lehrgaenge/UNF_Logo2.jpg

Inhaltliche Gestaltung

1. Modul: Zugänge zum Studium christlicher Spiritualität

10.-12. Juni 2016

  • Hinführung zu den Studien- und Übungsformen des Lehrgangs
  • Thematischer Überblick
  • Unterscheidung verschiedener Spiritualitätsbegriffe
  • Prof. Dr. Christiane Koch/Paderborn: Schweigen als spirituelle Übung

Persönliche Vertiefung: Spirituelle Standortbestimmung
Lectio spiritualis: Michael Casey, Lectio divina. Die Kunst der geistlichen Lesung

2. Modul: Wege der Schriftmeditation

16.-18. September 2016

Geschichtlicher Schwerpunkt: Christliche Spiritualität vor dem Hintergrund des Alten Testaments
Prof. Dr. Georg Fischer SJ/Innsbruck

  • Das Alte Testament als Quelle und Fundament christlicher Spiritualität
  • Der Psalter als Schule von Gebet und Meditation
  • Tiefe Gotteserkenntnis und mutiges Zeugnis: die Botschaft des Jeremiabuches

Persönliche Vertiefung: Lectio divina
Lectio spiritualis: Origenes, Über das Gebet

 

3. Modul: Wege der Nachfolge

11.-13. November 2016

Geschichtlicher Schwerpunkt: Das Neue Testament als Grundlage christlicher Spiritualität
Prof. Maria Neubrand MC/Paderborn

  • Das Evangelium Jesu Christi: Nachfolge Jesu als Lebensprogramm nach dem Markusevangelium
  • Paulinische Spiritualität: Sich vom Geist Jesu leiten lassen
  • Das Johannesevangelium: Jüngerschaft als Zeugenschaft

Persönliche Vertiefung: Christliche Meditation zwischen Übung und Gebet
Lectio spiritualis: Evagrios Pontikos, Praktikos

4. Modul: Wege der Askese

13.-15. Januar 2017

Geschichtlicher Schwerpunkt: Spiritualität der Wüste
PD Dr. Gregor Emmenegger, Fribourg

  • Die Bedeutung der Märtyrertheologie für die christliche Spiritualität
  • Entstehung des christlichen Mönchtums
  • Antonius, Pachomius und die Wüstenväter

Persönliche Vertiefung: Selbsterkenntnis durch Selbstwahrnehmung zwischen Psychologie und Spiritualität
Lectio spiritualis: Aufrichtige Erzählungen eines Russischen Pilgers

5. Modul: Wege des Betens

24.-26. März 2017

Geschichtlicher Schwerpunkt: Die patristische Spiritualität
Prof. Dr. Franz Mali/Fribourg

  • Origenes: Die Kunst spiritueller Schriftauslegung
  • Dionysios Areopagita: Mystische Theologie
  • Augustinus als Meister der Spiritualität

Persönliche Vertiefung: Das Jesusgebet
Lectio spiritualis: Benedikt von Nursia, Regel

6. Modul: Wege des Schauens

12.-14. Mai 2017

Geschichtlicher Schwerpunkt: Byzantinischer Bilderstreit und mittelalterliche Schaufrömmigkeit
Dr. Thomas Lentes/Münster

  • Bildreligion - Schriftreligion. Der Ort des Bildes im Christentum
  • Bilderverbot und Bilderstreite. Fundierung und Kritik des Bildes im Christentum
  • Liturgie, Gebet und Imagination. Bildpraktiken und -frömmigkeit

Persönliche Vertiefung: Spirituelle Traumdeutung
Lectio spiritualis: Bernhard von Clairvaux, Predigten zum Hohelied

7. Modul: Wege der Compassion

15.-17. September 2017

Geschichtlicher Schwerpunkt: Die neuen spirituellen Bewegungen des 13. Jahrhunderts

  • Dr. Martina Kreidler-Kos: Franziskus von Assisi "Von San Damiano bis La Verna - Ein Weg der Compassio"
  • Dr. Martina Kreidler-Kos: Klara von Assisi "Schattenfrau und Lichtgestalt"
  • PD Dr. Katharina Mertens Fleury: Zwischen geistlicher und weltlicher Liebe. Compassio in Wolfram von Eschenbachs Parzival

Persönliche Vertiefung: Passionsmeditation als Weg zur Compassion
Lectio spiritualis: Meister Eckhart, Ausgewählte Texte

8. Modul: Wege der Einkehr

10.-12. November 2017

Geschichtlicher Schwerpunkt: Mystik im Spätmittelalter

  • Prof. Dr. Dietmar Mieth/Tübingen: Marguerite Porète
  • Prof. Dr. Christiane Büchner/Hamburg: Johannes Tauler
  • PD Dr. Karlheinz Steinmetz/Wien: Wolke des Nichtwissens

Persönliche Vertiefung: Spirituelle Weg- und Wachstumsmodelle
Lectio spiritualis: Martin Luther, Freiheit eines Christenmenschen

9. Modul: Wege der Prophetie

26.-28. Januar 2018

Geschichtlicher Schwerpunkt: Die mystischen Quellen der Reformation und die Vielgestaltigkeit reformatorischer Spiritualität
Prof. Dr. Volker Leppin, Tübingen

  • Radikale Reformation: Karlstadt und Müntzer
  • Mystik für den Alltag: Martin Luther
  • Die Erhabenheit Gottes - Wurzeln reformierter Spiritualität: Zwingli und Calvin

Persönliche Vertiefung: Klärung des persönlichen Charismas
Lectio spiritualis: Teresa von Avila, Vida

10. Modul: Wege der Mystik

16.-18. März 2018

Geschichtlicher Schwerpunkt: Katholische Spiritualität der Neuzeit
Prof. Dr. Dr. Mariano Delgado, Fribourg

  • Die spirituelle Blüte in Spanien im 16. Jh.: Gesellschaftliche und religiöse Voraussetzungen
  • Ordensreformen und Neugründungen: Ignatius von Loyola und Johannes vom Kreuz
  • Weiterführungen und Krisen im 17. Jh.

Persönliche Vertiefung: Ignatianische Entscheidungs- und Unterscheidungskunst
Lectio spiritualis: Dietrich Bonhoeffer, Ausgewählte Schriften

11. Modul: Wege des Aufbruchs

25.-27. Mai 2018

Zeitgeschichtlicher Schwerpunkt: 20. Jahrhundert

  • Prof. Dr. Eva-Maria Faber: Renouveau catholique und Vatikanum II
  • Prof. Dr. Michael Rosenberger: "Im Brot der Erde den Himmel schmecken." Ökologische Spiritualität
  • Prof. Dr. Peter Zimmerling/Leipzig: Pfingstkirchlicher Aufbruch

Persönliche Vertiefung: Fasten
Lectio spiritualis: Simone Weil, Ausgewählte Texte

12. Modul: Wege des Dialogs

20.-22. Juli 2018

Thematischer Schwerpunkt: Christliche Spiritualität angesichts des interreligiösen Dialogs

  • Dr. Christian M. Rutishauser SJ: Meditation, Gebet und Gottesdienst. Spirituelle Brennpunkte im interreligiösen Dialog
  • Dr. Chrisian M. Rutishauser SJ: Christliche Spiritualität im Angesicht des Judentums
  • Prof. Dr. Tobias Specker SJ: Christliche Spiritualität im Angesicht des Islam

Persönliche Vertiefung: Spirituelle Lebensform als Aufgabe

Abschluss- und Auswertungswochenende

15.-16. September 2018

  • Rückblick und Ausblick
  • Präsentation der schriftlichen Arbeiten

Begleitende Veranstaltungen

Studientage an der Universität Fribourg:
(Im Preis inbegriffen)

19. August 2017:
Studientag von Prof. Dr. Franz Mali zu Augustins Bekenntnissen

24. Februar 2018:
Studientag von Prof. Dr. Dr. Mariano Delgado zu Las Casas und der Befreiungstheologie


Reisen und Musikwochenende
(Wahlpflichtangebote: MAS 2/DAS 1 - nicht im Preis inbegriffen)

27. Mai-5. Juni 2016:
Studienreise in die Türkei, «Auf den Spuren des frühen Christentums», Leitung: Dr. Christian M. Rutishauser SJ

17.-24. Juni 2017:
Studienreise nach Kastilien: «Auf den Spuren der spanischen Mystik (Teresa von Avila, Johannes vom Kreiz)», Leitung: Prof. Dr. Dr. Mariano Delgado

2.-10. September 2017:
Studienreise nach Andalusien, «Juden, Moslems und Christen sowie die Volksfrömmigkeit in Andalusien», Leitung: Prof. Dr. Dr. Mariano Delgado

10.-11. Juni 2017:
Musikwochenende im Geistlichen Zentrum St. Peter im Schwarzwald: J.S. Bachs Musik als Ausdruckform lutherischer Spiritualität, Leitung: Johannes Götz & Prof. Dr. Meinrad Walter

Teilnahmebedingungen

  • Vor- und nachbereitende Lektüre der Quellentexte
  • Bereitschaft, sich auf einen spirituellen Übungsweg einzulassen
  • Zertifikat: nach individueller Absprache
  • Für DAS-Abschluss:
    Fachhochschulabschluss (oder äquivalenter Abschluss)
  • Für MAS-Abschluss:
    Abgeschlossenes Hochschulstudium (oder äquivalente Qualifikation)

Zielgruppe

Die Ausbildung richtet sich an Menschen, die sich ein spiritualitäts-theologisches und historisches Wissen über die Quellen, die Geschichte und die heutige Praxis christlicher Spiritualität aneignen und sich persönlich auf einen spirituellen Übungsweg einlassen möchten. Sie ist ökumenisch geprägt und richtet sich besonders an Mitarbeiter/innen im Bereich Bildung (Schule, Erwachsenenbildung), Kirchen (Seelsorge, Religionspädagogik, Orden), sowie in helfenden und heilenden Berufen (Beratung, Therapie, Medizin).

Bewerbung

Die Zulassung erfolgt aufgrund eines schriftlichen Bewerbungsdossiers (Motivation, Lebenslauf, Diplome und Foto, evtl. Berufspraxis). Bitte senden Sie das Bewerbungsdossier an: bildung@lassalle-haus.org. Für abklärende Gespräche steht die Kursleitung Ingeborg und Simon Peng-Keller gerne zur Verfügung.



Anmeldefrist bis zum 24. Februar 2016. Aufgrund der Nachfrage und der begrenzten Teilnehmerzahl empfiehlt sich eine frühzeitige Kontaktaufnahme und Anmeldung. Die Teilnahme wird nach Eingang berücksichtigt.

Kursort der 12 Module

Lassalle-Haus Bad Schönbrunn, 6313 Edlibach.

Abschluss, Aufwand, Kosten

Zertifikat
Präsenzstudium: 12 dreitägige Module und ein zweitägiges Abschlusswochenende
Projektstudium: Pflichtlektüre, Führen eines Lehrgangs-Tagebuches sowie das Verfassen eines persönlichen Rückblicks
Preis: CHF 7750/Euro 6460*

Für einen DAS- oder MAS-Abschluss absolvieren Sie zusätzlich folgende Studienleistungen:

DAS - Diploma in Theology of Spirituality (30 ETCS)
Präsenzsstudium: ein Studientag an der Universität Fribourg, entweder eine einwöchige Studienreise oder ein Musikwochenende (Wahlpflichtangebot) inkl. Seminararbeit
Projektstudium: Diplomarbeit und mündliche Abschlussprüfung
Preis zusätzlich: CHF 1650/Euro 1370*

MAS - Master in Theology of Spirituality (60 ETCS)
Präsenzsstudium: zwei Studientage an der Universität Fribourg, entweder zwei einwöchige Studienreisen oder eine Studienreise und ein Musikwochenende (Wahlpflichtangebot) inkl. Seminararbeit.
Projektstudium: Masterarbeit und mündliche Abschlussprüfung
Preis zusätzlich: CHF 1950/Euro 1620*

  • Die Preise verstehen sich ink. sämtlicher Prüfungsgebühren und Studientage, exkl. der Wahlpflichtangebote Reisen und Musikwochenende und der Pensionskosten.
  • Die Pensionskosten werden pro Modul im Lassalle-Haus entrichtet.
  • Bei Annullation nach dem ersten Modul werden CHF 2000/Euro 1670* in Rechnung gestellt
  • Die Lehrgangskosten können in zwei Raten (vor Ausbildungsbeginn und in der Ausbildungsmitte) bezahlt werden

* Information für Teilnehmende aus dem Euro-Raum: Preisanpassungen in Euro erfolgten zum Wechselkurs vom 31. Dezember 2014.

Kurs- und Studienleitung

Prof. Dr. theol. Simon Peng-Keller
Professor für Spiritual Care an der
Universität Zürich
s.peng-keller@bluewin.ch

Dr. phil. Ingeborg Peng-Keller
Klinische Psychologin und Gestaltpsychotherapeutin
i.peng-keller@bluewin.ch

P. Dr. theol. Christian M. Rutishauser SJ
Provinzial der Schweizer Jesuiten, Lassalle-Haus
christian.rutishauser@lassalle-haus.org

Prof. Dr. Dr. Mariano Delgado (Präsident der Studienleitung)
Institut für das Studium der Religionen und den
interreligiösen Dialog, Universität Fribourg

Prof. Dr. Franz Mali
Lehrstuhl für Patristik, Geschichte der Alten Kirchen
und christlich-orientalische Sprachen,
Universität Fribourg

Ansprechspersonen des Lassalle-Hauses:

Bruno Brantschen SJ
Bildungsleiter und geistlicher Begleiter
bruno.brantschen@lassalle-haus.org

Elke Casacuberta
Bildungsmanagerin
bildung@lassalle-haus.org